Wahrer Glaube ist die Garantie für den Genuss solcher Würde auf dem Weg zur Vervollkommnung des Menschen.

… aber wenn ich nun unwahr galaube??? niXX garantierter genuss?

Kairoer Erklärung der Menschenrechte im Islam

Der normale Wahnsinn des Islam (Broder inne WELT)

warum – zum teufel! – muss man sich mit so einem schwachsinn herumschlagen … muss ich nich, weiss ich, aber irgendwie muss man sich ja verhalten nach aussen + ich finds blöd, mit typen+typinnen, die steinigung+20X50 gut finden, besser klarkommen zu sollen als mit typen+typinnen, die juden einfach so scheisse finden. alles idioten+idiotinnen erster klasse.

ich gehe jetzt erstmal beiseite, mir nach all dem gefluche den mund mit beethoven zu spülen. erfrischend!

und danach?

schlapp – islam heisst nicht salam
herrera – der könig, die sonne, der tod
houellebecq – unterwerfung
nagel – angst vor allah?
böhmer – zum wasser will alles wasser will weg

damit ich nicht endgültig verzweifele. an mensch + vernunft. und schönheit. und kritischem geist. und praktischer klugheit.

 

Dokumentation Veranstaltung “Rauchen, Trinken, Dampfen, Essen – Was ist heute erlaubt?“

Gestern fand in Berlin die Diskussionsveranstaltung „Rauchen, Trinken, Dampfen, Essen – Was ist heute erlaubt?“ statt.
Einzelne Audioausschnitte, ein kurzer schriftlicher Bericht und einige Fotos der Veranstaltung stehen Ihnen ab heute hier online zur Verfügung.

Es diskutierten:
•        Bert Papenfuß: Schriftsteller und Spelunkier

•        Detlef Petereit: Geschäftsführer Bundesversammlung Genuss, Freiheit und Selbstbestimmung
•        Johannes Richardt, Redaktionsleiter NovoArgumente
•        Nils Thomsen: Tabakskollegium Berlin, Vorsitzender des Ostdeutschen Pfeifenraucherverbandes
Es handelte sich um eine Podiumsdiskussion im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Berliner Salon“ des Berliner Think-Tanks Freiblickinstitut in Kooperation mit dem Frankfurter Politikmagazin
NovoArgumente.

neuerdings

ist es eigentlich zuviel verlangt, von religiösem getue unbehelligt gelassen zu werden?

mag jeder, der will, sich selbst wegen sündhaften lebens enthaupten, steinigen, entehren, entmannen, entfrauen, enterben, entsympathisieren – je nach temperament + gusto. mag er doch!!! SICH SELBST!!! :: no problem.

vor allem sollte es nicht meins sein …

ich hätte es nie gedacht :: nicht der paternalistisch-faschistische staat wird die freiheit niedermähen :: die wiedererstarkte religiosität (gleich welcher couleur!!!) wird es richten …

ich merke – hocherfreut – :: meine vernunft ist beleidigbar!

Rauchen, Trinken, Dampfen, Essen – Was ist heute erlaubt? 27.01.2015

Sehr geehrter Herr Ullrich,

hiermit möchte ich Sie an die am kommenden Dienstag, den 27. Januar 2015, in den Tilsiter Lichtspielen in Berlin-Friedrichshain stattfindende Podiumsdiskussion „Rauchen, Trinken, Dampfen, Essen – Was ist heute erlaubt?“ erinnern.

Es diskutieren:

  • Bert Papenfuß, Schriftsteller und Spelunkier
  • Detlef Petereit, Vorsitzender Bundesversammlung Genuss, Freiheit und Selbstbestimmung
  • Johannes Richardt, Redaktionsleiter NovoArgumente
  • Natalie Rosenke, Vorsitzende Gesellschaft gegen Gewichtsdiskriminierung e.V.
  • Nils Thomsen, Tabakskollegium Berlin, Vorsitzender des Ostdeutschen Pfeifenraucherverbandes

Die Veranstaltung wird vom Think-Tank Freiblickinstitut im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Berliner Salon“ organisiert. NovoArgumente ist Medienpartner der Veranstaltung. Weitere Infos: hier.

Termin: Dienstag, 27 Januar 2015 19:00 Uhr

Ort: Programmkino Tilsiter Lichtspiele – Richard-Sorge-Str. 25a – Berlin-Friedrichshain
(U-Bahn Weberweise/ Frankfurter Tor)

Eintritt: EUR 4,50

Um unverbindliche Voranmeldung wird gebeten. Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Beste Grüße

Johannes Richardt, Redaktionsleiter NovoArgumente

Telefon: +49 (0)69 26018533, Fax: +49 (0)69 26018534, johannes.richardt@novo-argumente.com, www.novo-argumente.com

NovoArgumente Verlag GmbH, Brönnerstraße 17, D-60313 Frankfurt/Main

Was dem einen sein Prophet, ist dem anderen sein Staat …

§ 90a StGB
Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole

(1) Wer öffentlich, in einer Versammlung oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3)

1. die Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder oder ihre verfassungsmäßige Ordnung beschimpft oder böswillig verächtlich macht oder
2. die Farben, die Flagge, das Wappen oder die Hymne der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder verunglimpft,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Mal im Ernst: jemand der davon überzeugt ist, daß man wegen „Verunglimpfung“ einer Farbe oder sonst eines Symbols – wohlgemerkt, hier geht’s noch nicht mal um Personen, ob lebendig oder tot – jemand anderen mit drei Jahren Knast belegen darf, dem fehlen doch auch einige Latten im Gebälk.

Und nein, damit soll nichts relativiert werden. Aber auch der ach-so-tolerante Demokrat schreckt nicht vor Gewalt zurück, wenn er sein Allerheiligstes beleidigt sieht.

… das nur kurz, im Vorübergehen …

„Der neue europäische Populismus: Gefahr oder Chance?“

Sehr geehrter Herr Ullrich,

hiermit möchte ich Sie auf eine Diskussionsveranstaltung des Berliner Think-Tanks Freiblickinstitut und des Politikmagazin NovoArgumente in Kooperation mit dem Londoner Institute of Ideas und dem Europäischen Debattierhausnetzwerk Time to Talk aus Sofia hinweisen.

Die Podiumsdebatte trägt den Titel Der neue europäische Populismus: Gefahr oder Chance?“ und findet am Donnerstag, dem 20.11.2013, im Programmkino Tilsiter Lichtspiele in Berlin-Friedrichshain statt. Sie beginnt um 19 Uhr.

Es diskutieren:

  • Vera Lengsfeld, Publizistin und Bürgerrechtlerin, MdB (1990-2005)
  • Dr. Timo Lochocki, Populismusexperte, Deutscher Marshall-Fonds der USA
  • Brendan O’Neill, Chefredakteur des britischen Onlinemagazins Spiked; Kolumnen u.a. in Spectator, Big Issue, The Australian
  • Sebastian Pfeffer, Redakteur und parlamentarischer Korrespondent The European
  • Clemens Schneider, Mitbegründer Prometheus – Das Freiheitsinstitut

Überall in Europa verzeichnen Parteien von den Rändern des politischen Spektrums Wahlerfolge, etwa die UKIP im Vereinigten Königreich und Front National in Frankreich. In Deutschland ist dieser Trend vor allem an Stimmenverlusten für etablierte Parteien und dem Aufstieg der euroskeptischen AfD (Alternative für Deutschland) zu erkennen.

Diese Entwicklung verweist nicht nur auf die Unzufriedenheit der europäischen Bürger mit etablierten Parteien, sie zeugt auch von deren schwindenden Einfluss. Wie sonst lässt sich erklären, dass Parteien, die als populistisch oder gar rassistisch galten, plötzlich so viel Zuspruch erhalten?

Fehlen den etablierten Parteien einfach die Argumente, um Wähler zu überzeugen und Front National, UKIP oder AfD Einhalt zu gebieten? Falls ja, ist der Aufstieg dieser neuen Parteien nicht eigentlich etwas Positives, weil so Debatten in Gang gebracht werden? Oder fußt ihr Erfolg nur auf populistischen Parolen, etwa zum Thema Integration? Wie weit die sind Etablierten und die Neuen inhaltlich wirklich voneinander entfernt? Was bedeuten Wahlmüdigkeit und Protestwahlen für die Zukunft Europas?

Termin:
Donnerstag, 20 November, 19.00 bis 21.00 Uhr

Ort:
Kino Tilsiter Lichtspiele
Richard-Sorge Str. 25a
10249 Berlin-Friedrichshain (U-Bahn Weberwiese)

Eintritt:
4,50 EUR Abendkasse (Novo-Abonnenten frei)

Die Diskussion findet in englischer Sprache statt.

Die Veranstaltung wird vom Berliner Think-Tank Freiblickinstitut und NovoArgumente in Kooperation mit dem Programmkino Tilsiter Lichtspiele, dem Londoner Institute of Ideas und dem Europäischen Debattierhausnetzwerk Time to Talk aus Sofia organisiert. Sie ist ein „Satellite-Event“ des jährlich in London stattfindenden „Battle of Ideas“-Debattenfestivals mit weiteren internationalen „Satellite Events“ u.a. in Athen, Brüssel und Zürich.

Weitere Informationen: hier.

Beste Grüße

Johannes Richardt
Redaktionsleiter NovoArgumente